Südafrikanisches Essen von A-Z

Südafrikanisches Essen von A-Z

14. März 2019 Aus Von Lebona

Traditionelles südafrikanisches Essen von A-Z



Südafrikanisches Essen – Mit Ausnahme von Kapstadts Gourmet-Restaurants oder Durbans berühmten Curry-Häusern denken nur wenige an Südafrika als kulinarisches Reiseziel. In Wirklichkeit aber ist der südafrikanische Gaumen sensationell und vielfältig, beeinflusst von den Notwendigkeiten des Lebens im Busch und dem kulinarischen Erbe seiner vielen verschiedenen Kulturen. Hier gibt es den passenden Mietwagen für Deine nächste Reise



Einflüsse und Zutaten

Südafrika ist eine Nation mit 11 Amtssprachen und unzähligen verschiedenen Völkern und Traditionen und verschiedenen Südafrikanischen Essen. . Hinzu kommt, dass es im Laufe der Jahrhunderte einen Zustrom anderer Kulturen aus Großbritannien und den Niederlanden nach Deutschland, Portugal, Indien und Indonesien gegeben hat. Jede dieser Kulturen hat ihre Spuren in der südafrikanischen Küche hinterlassen und eine reiche Auswahl an Methoden und Geschmacksrichtungen geschaffen. Filme zum Essen haben wir hier


CHAKALAKA


Südafrika ist gesegnet mit einem großzügigen Klima, fruchtbaren Böden und wuselnden Meeren, die alle die fabelhaften Zutaten liefern, um seine einzigartige Küche zu verwirklichen. Sei auf großzügige Proportionen und große Mengen an hochwertigem Fleisch vorbereitet – obwohl Meeresfrüchte in manchen Gegenden eine Spezialität sind und viele südafrikanische Restaurants überraschend vegetarisch sind.


View this post on Instagram

Bobotie is a delicious South African dish- a mixture of curried mince meat and fruit with a creamy golden egg baked topping. This recipe is smooth, moist and a favourite with my family. But most of all, it reminds me of home. Ingredients 5 slices crustless bread (white or brown) 375ml milk 25ml oil 10ml butter 2 chopped onions 2 mince garlic cloves 25ml curry powder 10ml salt 25ml chutney 15ml smooth apricot jam 15ml Worcester Sauce 5ml turmeric powder 25ml brown vinegar 1kg minced beef 100ml sultanas/ raisins 3 eggs Pinch of salt and turmeric 2 Bay leaves Method Soak bread in milk. Heat oil and butter in a large pan and fry onions and garlic. When onions are soft at curry powder, salt, chutney, jam, Worcester Sauce, turmeric and vinegar and mix well. Drain and mash bread and reserve milk. Add bread to a pan together with mince and sultanas. Cook over low heat stirring. When meat loses its pinkness remove from stove. Add 1 beaten egg, mix well, then spoon into a greased 28 x 16 cm baking dish and level the top. Beat remaining eggs with reserved milk (you should have about 300ml) and the salt and turmeric. Pour over meat mixture and put a few bay leaves on top. Stand dish in a large pan of water (forming a bain-marie this is important to prevent drying out). Bake uncovered at 180 degrees Celsius for 1 hour or until set. Served on a bed of Rice topped shredded Coconut, chutney, nuts and sliced bananas. It's even great served cold the next day when all the flavours have had time to infuse. #homemade #homecook #home #homecooking #SouthAfrican #southafricanfood #realfood #studentfood #studentfoodie #studentfoodblogger #easyfood #easyrecipes #easy #dinnerideas #anytime #dinner #lunch #goodness #tasty #food #instafood #realfood #foodporn #foodie #chef #mom #love #bobotie #mince #yummy

A post shared by Mad Mother's Cooking (@madmotherscooking) on


Viele südafrikanische Grundnahrungsmittel sind für Erstbesucher ungewohnt und oft kann es schwierig sein, Menüs zu verhandeln, die im lokalen Slang geschrieben sind. In diesem Artikel habe ich eine A-Z-Liste zusammengestellt, damit du verstehst, was du bestellst. Es ist keineswegs definitiv, sondern umfasst einige der wichtigsten Begriffe, die du kennen musst, bevor du dich auf eine kulinarische Reise durch Südafrika begibst.


A-Z Guide

Amasi: Fermentierte Milch, die nach saurem Hüttenkäse, gemischt mit Naturjoghurt, schmeckt. Obwohl es sich definitiv um einen erworbenen Geschmack handelt, gilt Amasi als ein starkes Probiotikum und wird von der Landbevölkerung im gesamten südlichen Afrika genossen.

BiltongDie Uneingeweihten gleichen oft Biltong mit Beef Jerky (Dörrfleisch) aus, obwohl die meisten Südafrikaner die Vergleichsoffensive finden. Im Wesentlichen ist es Trockenfleisch mit Gewürzen gewürzt und in der Regel aus Rindfleisch oder Wild gemacht. Es wird als Snack an Tankstellen und Märkten verkauft und in Gourmet-Restaurants serviert.


View this post on Instagram

Yum! #biltong

A post shared by Jacques Snacks (@jacquessnacks) on


Bobotie: Oft als das Nationalgericht Südafrikas angesehen, besteht Bobotie aus Hackfleisch (meist Lamm oder Rindfleisch), das mit Gewürzen und Trockenfrüchten vermischt und mit einer pikanten Eiercreme überzogen wird. Seine Herkunft ist umstritten, aber das traditionelle Rezept wurde wahrscheinlich vom Volk der Kapmalaien nach Südafrika gebracht.


BoereworsIn Afrikaans bedeutet “Boerewors” wörtlich übersetzt “Bauernwurst”. Es wird mit einem hohen Fleischanteil (mindestens 90%) hergestellt und enthält immer Rindfleisch, obwohl manchmal auch Schweinefleisch und Lammfleisch verwendet werden. Das Fleisch wird großzügig gewürzt, meist mit Koriander, Muskatnuss, schwarzem Pfeffer oder Piment.



BraaivleisAusgesprochen Breye-Flase bedeutet “geröstetes Fleisch” und bezieht sich auf Fleisch, das auf dem Braai oder Barbecue zubereitet wird. Braaiing ist ein wesentlicher Bestandteil der südafrikanischen Kultur und wird von südafrikanischen Männern als Kunstform angesehen.


Bunny ChowEine Durban-Spezialität, die in jedem Curry-Restaurant serviert wird. Ein Bunny Chow ist ein halber oder viertel Laib Brot, das ausgehöhlt und mit Curry gefüllt ist. Lammfleisch ist der klassische Geschmack für diese Mahlzeit; aber Rindfleisch, Huhn und sogar Bohnen Bunnies sind auch weit verbreitet.


Chakalaka: Chakalaka stammt ursprünglich aus den Townships Südafrikas und ist eine Würzsoße, die traditionell aus Zwiebeln, Tomaten und manchmal auch Bohnen oder Paprika hergestellt wird. Es wird häufig zusammen mit afrikanischen Grundnahrungsmitteln wie Pap, Umngqusho und Umfino serviert (Für Definitionen siehe weiter unten).



Droëwors: Dies ist die getrocknete Version von boerewors (und tatsächlich bedeutet der Name selbst “trockene Wurst”). Es wird auf die gleiche Weise zubereitet, obwohl Rindfleisch und Wild ausschließlich verwendet werden, da Schweinefleisch beim Trocknen ranzig wird. Wie Biltong hat Droëwors seinen Ursprung in den Tagen der niederländischen Voortrekkers.



Frikkadels: Ein weiteres traditionelles Afrikaans-Gericht, die Frikkadels, sind im Wesentlichen Fleischbällchen aus Zwiebeln, Brot, Eiern und Essig. Kräuter und Gewürze werden ebenfalls hinzugefügt, bevor die Frikadellen gebacken oder frittiert werden.


Koeksisters: Für Naschkatzen sind diese frittierten Backwaren sündhaft lecker. Sie schmecken ähnlich (wenn auch süßer und dichter) wie Donuts und bestehen aus Teig, der mit Sirup aufgegossen wird, bevor er geflochten und frittiert wird.



Malva Pudding: Ein süßer, karamellisierter Rührkuchen aus Aprikosenmarmelade, Malva Pudding ist ein entschiedener südafrikanischer Favorit. Er wird heiß mit einer süßen Sahne und Vanillesauce serviert, oft mit Vanillepudding oder Eiscreme als Beilage.


MashonzhaIm Englischen ist diese zweifelhafte Delikatesse besser bekannt als Mopane-Würmer. Es sind die Raupen einer Kaisermottenart und werden im gesamten südlichen Afrika gebraten, gegrillt oder gedünstet. Sie sind eine wichtige Proteinquelle für ländliche Afrikaner.



MealiesDas ist die südafrikanische Bezeichnung für Maiskolben oder Mais. Mealie Mahlzeit ist ein grobes Mehl aus gemahlenem Mais, das in der traditionellen südafrikanischen Küche verwendet wird, um Brot, Haferbrei und Pap herzustellen, ein wichtiges Grundnahrungsmittel für die Arbeiterklasse des Landes. 


MelktertDieser von den englischsprachigen Einwohnern des Landes gemeinhin als Milchkuchen bezeichnete Nachtisch besteht aus einer süßen Gebäckkruste, die mit einer Füllung aus Milch, Eiern, Mehl und Zucker gefüllt ist. Milchkuchen wird traditionell mit Zimtzucker bestäubt.



Ostrich: Das Western Cape ist das weltweite Zentrum für die Straußenzucht und Straußenfleisch steht regelmäßig auf der Speisekarte von Gourmet- oder Touristen-Restaurants. Anderes Wildfleisch in Südafrika sind Impala, Kudu, Eland und sogar Krokodil.


Pap: Hergestellt aus Maismehl ist Pap das wichtigste Grundnahrungsmittel Südafrikas. Er wird zusammen mit Gemüse, Eintöpfen und Fleisch serviert und ist in verschiedenen Formen erhältlich. Die gebräuchlichste Sorte ist der Stywe-Pap, der wie Kartoffelpüree aussieht und zum Aufwischen von Eintopf mit den Fingern verwendet wird.



Was gibt es noch für südafrikanisches Essen

Potjiekos: Eine traditionelle Eintopfmahlzeit, die in einem Topf oder einem dreibeinigen Gusseisentopf zubereitet wird. Obwohl es einem Eintopf ähnelt, wird es mit sehr wenig Flüssigkeit hergestellt – stattdessen sind die wichtigsten Zutaten Fleisch, Gemüse und Kartoffeln. Es ist bekannt als Potjiekos im Norden und Bredie am Kap.


View this post on Instagram

Kudu Potjie #southafricancooking #potjiekos

A post shared by Cary Davis (@carydavis7) on


Smiley: Nichts für schwache Nerven ist ein Smiley der umgangssprachliche Name, der einem gekochten Schafkopf (oder manchmal Ziege) gegeben wird. In Smileys, die in den Townships Südafrikas verbreitet sind, sind das Gehirn und die Augäpfel enthalten. Der Name kommt von der Tatsache, dass sich die Lippen des Schafs beim Kochen zurückziehen und ihm ein makarberes Lächeln verleihen.



Sosaties: Fleisch (und manchmal auch Gemüse) mariniert in Cape Malay-Sauce, bevor es auf einem Spieß gegrillt wird, meist über heißen Kohlen.


Umfino: Ursprünglich südafrikanisches Essen aus wilden Blättern hergestellt, ist umfino eine Mischung aus Maismehl und Spinat, manchmal mit Kohl oder Kartoffeln gemischt. Es ist nahrhaft, köstlich und eine ausgezeichnete Beilage für jede traditionelle afrikanische Mahlzeit. Umfino wird am besten heiß serviert, mit einem Stück aus geschmolzener Butter.



UmngqushoAuch bekannt als Samp und Bohnen und ausgesprochen gnoush, ist umgnqusho ein Xhosa-Grundnahrungsmittel. Es besteht aus Zuckerbohnen und Samp (Maiskörner), in kochendem Wasser gekocht, bis sie weich sind, dann mit Butter, Gewürzen und anderem Gemüse gekocht. Angeblich war es eines von Nelson Mandelas Lieblingsessen.


Vetkoek: Wörtlich übersetzt als “fetter Kuchen”, sind diese frittierten Brötchen nicht für Diabetiker geeignet. Sie sind jedoch köstlich und können entweder süß oder pikant sein. Traditionelle Füllungen sind Hackfleisch, Sirup und Marmelade. 



Walkie Talkies: Hühnerfüße (Walkies) und Köpfe (Talkies), entweder mariniert und braaied (gegrillt) oder gebraten; oder zusammen in einem reichen Eintopf mit Paprika serviert. Dies ist ein gängiges Grundnahrungsmittel, das von Straßenhändlern in den Townships serviert wird und für seine knusprige Konsistenz geschätzt wird.




Rezepte zum Nachkochen


Kochbücher 


Südafrika - Das Kochbuch*
Südafrika - Das Kochbuch
Preis nicht verfügbar
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 21. Februar 2020 um 11:01 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Kap-Küche*
Kap-Küche
Preis: € 54,42
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 21. Februar 2020 um 11:01 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.



Kochkurs

Regenbogenküche für die Regenbogennation

Südafrikaner lieben es zu mischen und zu kombinieren – nicht umsonst gilt Kapstadt als Feinschmeckerstadt. Südafrikas Küche spiegelt die bewegte Geschichte des Landes mit ihren mannigfaltigen Einflüssen wieder. Erlebe eine Koch-Safari durch das Bo-Kaap-Viertel in Kapstadt – ein Erlebnis für Auge, Nase und Gaumen.

Traditionelle südafrikanische Küche wie Eintopf mit Fleisch und Gemüse, zubereitet in einem gusseisernen Topf, Hackfleischgerichte wie Bobotie, Muschelpottjes in Bierbrühe und vieles mehr. Als Dessert gibt es einen Schokoladenkuchen nach einem traditionellem Rezept aus der Heimat der Köchin, einen Malva Pudding Kuchen oder eine andere südafrikanische Spezialität!

Während Ivana Ihrem Essen den letzten Schliff gibt, erzählt sie Geschichten über Ihre Leidenschaft für das Essen und die Kultur sowie über die südafrikanische Küche.